Biografie - John Maeda

Top Fernkurs:

John Maeda ist ein weltweit gefragter Grafik-Designer, Medienkünstler und Computer Wissenschaftler und zählt zu den führenden Experten zum Thema Einfachheit in der Informationstechnologie in dem digitalen Zeitalter. Er revolutionierte die Art den Computer zum kreativen Erstellen von Kunst zu benutzen. Er ist Professor für Informatik am Media Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, Massachusetts, wo er die Aesthetics + Computation Group gründete und derzeit als Co-Direktor des Physical Language Workshops und des SIMPLICITY-Konsortiums fungiert. Mit zahllosen Preisen ausgezeichnet (etwa: 1994 Japan Multimedia Grand Prix, 1999 Goldmedaille des New York Art Directors' Club, 1999 Daimler-Chrysler Design Award, 2005 Lucky Strike Designer Award der Raymond Loewy Foundation) gilt Maeda als Vordenker zum Thema "Simplicity" und zählt laut Esquire zu den 21 bedeutendsten Menschen des 21. Jahrhunderts. In mehreren Büchern hat er bisher seine Philosophie der Humanisierung von Technologie und seine Sichtweisen der digitalen Kunst dargelegt. Maeda wurde 1966 in Seattle als Sohn japanischer Einwanderer geboren. Maeda's early work redefined the use of electronic media as a tool for expression by combining skilled computer programming with a sensitivity to traditional artistic concerns. This work helped to pioneer the interactive motion graphics that are prevalent on the Internet today. He also initiated the Design By Numbers project, a global initiative to teach computer programming to visual artists through a freely available, custom software system that he designed. He has displayed his work at numerous exhibitions, lectured extensively worldwide, and has published several books featuring his graphic designs.