Balgengerät in der Fotografie

Top Fernkurs:

Ein Balgengerät ermöglicht in der Fotografie eine in der Länge verschiebbare Verbindung zwischen Objektiv und Kamera. Die Befestigung des Objektivanschlusses und des Kameraanschlusses wird auf einer Schiene bewegt. Zudem besteht mitunter die Möglichkeit der Verschwenkung des Objektiv- und/oder Kameraanschlusses (zur Wirkung siehe Tilt-und-Shift-Objektiv). Ein Balgen verbindet das Objektiv und die Kamera lichtdicht. In Verbindung mit einem Diakopiervorsatz lassen sich Dias vervielfältigen oder, bei Verwendung einer Digitalkamera, digitalisieren.

Fernkurs "Professionelle Fotografie" - jetzt Infos gratis!

Das Balgengerät findet in der Makrofotografie Verwendung. Es ermöglicht, die Bildweite erheblich zu vergrößern, wodurch die Gegenstandsweite verkleinert und der Abbildungsmaßstab vergrößert werden kann. Für den Einsatz am Balgengerät sind speziell für Nah- und Makroaufnahmen gerechnete Objektive mit relativ geringer Anfangsöffnung verfügbar. An einem Balgengerät lassen sich auch Objektive von Vergrößerungsapparaten sehr gut einsetzen, da diese für den Nahbereich mit Gegenstandsweiten um 30 bis 40 cm optimiert sind.

Ein Balgengerät dient dazu, die Bildweite b (Abstand Objektiv - Film bzw. Sensor) zu vergrößern, z. B. für Makroaufnahmen (Erläuterung dazu bei Zwischenringen).

Da Balgengeräte im Allgemeinen auch im zusammengefalteten Zustand mindestens 50 mm lang sind, empfehlen sich für kleinere Verlängerungen von b Zwischenringe. Mit dem Balgengerät kann man die Bildweite b nach Bedarf kontinuierlich verändern.