A.M. Cassandre

Top Fernkurs:

Der "A.M. Cassandre" genannte Adolphe Jean-Marie Mouron wird am 24. Januar 1901 als Sohn französischer Eltern in Charkow (Ukraine) geboren. Mal in Russland, mal in Frankreich lebend, bleibt er ab 1915 in Paris, wo er seine Abitur macht. Nach einem Kurzaufenthalt an der École des Beaux-Arts nistet er sich im Atelier des Malers Lucien Simon ein und belegt später Kurse an der Académie Julian. Um sich seine finanzielle Unabhängigkeit zu sichern, entwirft er er ab 1921 Plakate.

1922 hatte Cassandre sein eigenes Atelier am Montparnasse in der Rue du Moulin Vert (Paris). In dieser Zeit beschließt er, alle für Werbung bestimmte Arbeiten mit seinem Pseudonym „A. M. Cassandre“ zu signieren. Er gestaltete berühmte Art-Deco-Plakate für Eisenbahnen und Dampfschiffe, eine Hommage an architektonische Strukturen und die Maschine, ganz in geistiger Nähe zu seinem Freund Le Corbusier.

1936 zog A. M. Cassandre nach Amerika. Von Alexey Brodovitch unter Vertrag genommen, gestaltete er mehrere Titelbilder für das Modemagazin Harper’s Bazaar. Außerdem arbeitete er für die Werbeagentur N. W. Ayer und gestaltete dort die Werbekampagne für die Container Corporation of America.

1930 gründet A.M. Cassandre mit Charles Loupot und Maurice Moyrand das Werbeatelier Alliance Graphique Internationale, das bis 1934 besteht.

1934 unterrichtet er an der École des Arts Décoratifs, bis 1935 hat er zudem eine eigene Kunstschule.

1939 kehrte Cassandre zurück nach Paris. Seitdem arbeitete er vornehmlich als Bühnenbildner für Theater und Ballett und wand sich der freien Malerei zu. 1963 entwarf Cassandre das Logo für Yves Saint Laurent.

1963 gestaltet A.M. Cassandre das Monogramm für Yves Saint Laurent.

1972 wurde A. M. Cassandre in die „Hall of Fame“ im Art Directors Club aufgenommen.