Stuttgart LAZI Akademie - Design Studium

Top Fernkurs:

Stuttgart - LAZI Akademie

Die Lazi Akademie bildet Designer aus, die durch ihre Arbeit in der Lage sind, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Kommunikationsdesign bedeutet: "im Sinne eines Auftraggebers zu kommunizieren". Kommunikationsdesign ist das Gestalten einer Botschaft und geht deshalb weit in die Strukturen einer Organisation hinein. Künstler hingegen brauchen nicht unbedingt ein klares Ziel während ihrer Arbeit. Sie können sich treiben lassen, tun und lassen, was und wann es ihnen gefällt. Es kann ihnen sogar egal sein, ob jemand mit ihrer Arbeit etwas anfangen kann. Ganz im Gegensatz zum Designer: er hat fast immer ein klar umrissenes Ziel, einen Auftrag und einen Kunden.

Die "Lazi" ist eine Akademie, also eine freie Bildungseinrichtung, die keiner Hochschule oder Universität angeschlossen ist. Wenn Du Dich für ein Akademiestudium an der Lazi entscheidest, wählst Du ganz bewusst Praxis- und Realitätsnähe, also genau das, was heute im Anschluss an Dein Studium von Dir erwartet wird.

Die "Lazi" hat sich deshalb ganz bewusst gegen den Status "Hochschule" entschieden und damit auch gleichzeitig gegen eine theorie- und wissenschaftsüberladene Vermittlung von Lehrinhalten. Mit dieser Entscheidung befolgen wir die Empfehlungen einer Studie des ADC (Art Directors Club Deutschland): "Bewerber sollen zeigen, dass sie Praxiserfahrung haben, dass sie in der Lage sind, marktfähige Ergebnisse zu liefern und das in einem angemessen knappen Zeitrahmen. Akademiker, die `einen Meter über dem Boden schweben`, müssen wir erst einmal auf den Boden der Tatsachen zurück holen."

Diese und ähnliche Empfehlungen und Bestätigungen erhalten wir immer wieder von leitenden Persönlichkeiten aus der Medienbranche. Du wirst von diesen Profis immer wieder die gleichen Ratschläge hören: "Wenn Ihr Euch bei uns bewerbt, dann zeigt es uns. Zeigt was Ihr könnt. Bringt Eure Mappe, Euren Film oder Eure CD mit. Die Präsentation Eurer akademischen Grade sind dabei nicht wichtig."

» Fernkurs "Webdesigner" staatlich geprüft mit Zertifikat - jetzt Infos kostenlos!

Mediendesign Bild&Ton - Film 

 

„Film&Mediendesigner“ oder „Mediengestalter Bild&Ton“ 
sind Oberbegriffe für diese Berufe:

Einstiegsberufe: Regieassistenz, Kameraassistenz, Licht, Produktionsassistenz, Tontechnik, Set-Assistenz, Grip, Schnitt, 3D- und digitale Spezialeffekte, Tontechnik und Tonmischung.

Berufe in leitenden Funktionen: Drehbuch, Regie, Kamera, Produktionsleitung oder die Vertiefung und Spezialisierung aller oben genannter Einstiegsberufe.

Vom einfachen WEB-Video bis hin zum großen Kino:
Spielfilm
Multimedia und Präsentation, Industrie-, Werbe-, Schulungs- oder Imagefilm, Dokumentarfilm, Reportage und der aufwändige Spielfilm für Kino und TV - das ganze Spektrum ist hier möglich.



Du wirst gemeinsam mit Deinem Team Medienproduktionen und Filme produzieren – von der Idee über das Drehbuch, die Dreharbeiten, den Schnitt bis hin zur Präsentation Deines/Eures Werkes.

Professional Foto Design

 

Industrie- und Werbefotografie, Architektur, Food, Beauty, People, Autos, Mode oder Stillife.

Wie wirkt das Glas lupenrein, wie der Salat appetitlich und wie der Toaster blankpoliert? Wie kannst Du das Tageslicht für dein Foto beeinflussen und wie belichtet man bei Nacht? Weißt Du, wie man man den Edel-Hochglanz auf einer Autokarosserie sichtbar machen kann oder wie man ein Model für ein Kosmetik-Shooting schminkt?

Als Profi arbeitest Du je nach Auftrag entweder im Studio oder „on location“. Dein Equipment besteht aus hochauflösenden Digitalkameras, leistungsstarken Studioblitzanlagen und einer ganzen Menge Grip-(Befestigungs)-Equipment und noch sehr viel mehr Kleinzubehör und Requisiten.

Grafik Design - Digital & Print - Kommunikation

Plakate, Zeitschriften, Messestanddesign, Computerspiele,
Unternehmensauftritte (Corporate Design), Bildschirm
Leitsysteme, Filmabspänne, TV-Grafik, Illustrationen,
Ausstellungsdesign, Event-Konzeptionen, Art-Direction, 
Schilder, Leuchtreklamen, Verpackungsdesign, Brettspiele,
Firmensignets...

...diese Liste könnten wir unendlich fortsetzen. Unendlich vielfältig ist auch dieser Beruf und unendlich vielfältig sind die Ideen der Kreativen, die in den Werbeagenturen und Medien-Produktionsstudios tagtäglich unsere Welt verschönern und gleichzeitig dafür sorgen, dass das Leben den Schwung behält.

 

Lazi-Akademie Stuttgart »

Submitted by Anonymous (not verified) on 11. May 2007 - 1:33

Permalink

Ich war Schüler der Lazi Akademie. Ihre Präsentation am Infotag hatte mich überzeugt. Ich persönlich war jedoch mit dem Equipment, den Rechnern und den Dozenten (ausgenommen einem Dozenten) an der Lazi Akademie Esslingen durchweg enttäuscht. Daher habe ich die Schule vor Beendigung des zweiten Semesters per fristloser Kündigung verlassen. Nun verlangt die Lazi Akademie von mir, ein weiteres, nie besuchtes Semester komplett zu bezahlen, da ich nicht, wie es der damalige Vertrag verlangt, bereits vor der Mitte des zweiten Semesters gekündigt hatte (was unsinnig gewesen wäre, da ich zu diesem Zeitpunkt noch keine Stelle an einer anderen Schule hatte). Mit mir verließen weitere zwei Schüler die Akademie, etwas später folgte noch einer. Ich finde es sehr traurig, dass die Schulleitung versucht uns gerichtlich zur Zahlung zu zwingen. Wir trauen uns nicht die genauen Kündigungsgründe aufzulisten, da uns sonst eine Unterlassungsklage droht, welche wir uns nicht leisten können. Wen es interessiert, dem empfehle ich einfach mal persönlich mit momentanen Schülern zu sprechen und sie nach einer Bewertung zu fragen, so erfährt man alles aus erster Hand.

Submitted by Anonymous (not verified) on 7. July 2007 - 20:49

Permalink

Ich selbst habe ebenfalls an der Lazi Akademie Film und Medien studiert und habe die Schule nun auch verlassen, da sehr enttäuscht mit den Umständen dort war. Das Studium (Grafik/Foto/Film) ist nicht staatlich anerkannt, einer der monatlichen Infotage überzeugte mich aber dennoch. Ich empfand das technische Equipment der Lazi Akademie sowie die Leistung und der Umgang der Dozenten mit uns als sehr inadäquat hinsichtlich der mtl. Kosten von derzeit 495 Euro (2006 480Euro). Auch hatte ich erheblich mehr Untericht allgemein und besonders in meinem Fachbereich erwartet. Ich werde nun ebenfalls von der Lazi Akamdemie verklagt auf eine hohe Summe Schadensersatz, die ich für absolut unsinnig halte und auch mir hat die Lazi Akademie vorab mit einer Unterlassungsklage gedroht, falls ich die, vor Gericht zu nennenden, Kündigungsgründe veröffentliche. Momentan haben aus meinem Semester 7 oder 8 weitere Schüler vorzeitig gekündigt. und 3 weitere ebenfalls durch einen Anwalt. Tipp: Sich immer bei Internetrecherche, oder vor Ort ein Bild machen. Die Infotage halte ich persönlich für nicht glaubwürdig.

Submitted by Anonymous (not verified) on 10. April 2008 - 12:34

Permalink

Es ist schade das man nicht das bekommt was in den Infoveranstaltungen versprochen wird! Steigende Studiengebühren stehen dem schlechten Equipment gegenüber. Dazu kommt noch die eher drohende Haltung der Schulleitung gegenüber Kritik. Es gibt Dozenten die trotz allem Versuchen einen guten Job zu machen und Grundlagen der Fachbereiche an den Mann / die Frau bringen wollen. Sie befinden sich jedoch in der Unterzahl und resignieren leider früher oder später. Zudem ist es für eine gGmbH sehr unrühmlich der Leitung und der Miete (geht an dieselbe Person) Prozentabhängige Verträge auszustellen um den größtmöglichen Profit abzubekommen dafür wird bei Kleinigkeiten wie Lehrmittel und Heizung oder undichten Fenstern lieber nochmals gespart als bei seinen Einnahmen etwas abzugeben! So gut das Prinzip dieser Ausbildung /dieses Studiums und das gewollte Ziel ist dies ist der Falsche weg um es Umzusetzen und bestimmt nicht wert sich gGmbH zu nennen, den gemeinnützig ist nicht gemeint mit in die eigene Tasche stecken. Um bei dieser Ausbildung / diesem Studium etwas zu Lehren ist man selbst gefragt durch eigenständige Recherche und Praxiserfahrungen neben dem von der Lazi angebotenen Unterrichtseinheiten lernt man wesentlich mehr und bekommt anschließend bessere Berufschancen. Vielleicht fehlen den Verantwortlichen auch nur die Motivation dies zu bessern den an Vorschlägen von Studenten kann es nicht mangeln! Auch ist es seltsam das den Studenten keine offene Gegenüberstellung der Kosten und der Einnahmen gegeben werden kann dies würde wahrscheinlich vieles klar stellen und vielleicht auch einige Kritikpunkte aus dem Verkehr ziehen oder sie bestärken was diese Haltung erklären könnte! Auch wenn sich immer wieder etwas ändert die aktuellen Studenten können wohl am besten die derzeitige Lage an der Akademie einschätzen und spiegelt wohl auch am schnellsten wieder wann es wieder Lohnenswert sein wird diese Akademie zu besuchen und ein Gleichgewicht zwischen Studiengebühren, Equipment und vermitteltem Wissen / Können eingetreten ist. Ich hoffe, dass dies für die Studenten und die Dozenten, die sich dafür einsetzen und etwas bewegen wollen, schnellstmöglich eintrifft und die Versprechungen des Infoabends nicht mehr nur Seifenblasen sind!

Submitted by Anonymous (not verified) on 4. June 2008 - 9:44

Permalink

Hallo, Ich verstehe eure Unzufriedenheit nicht. Ich bin selber an der Lazi Akademie und jetzt bald fertig. Dass das Studium, welches über den staatlichen Abschluss hinausgeht eben nicht anerkannt ist, ist (meiner Meinung nach) eher ein Hinweis auf die Schwäche unseres Bildungssystems. Außerdem werde ich die Möglichkeit nutzen, und nach dem Studium nach Wolverhampton gehen und dort den Master Of Arts machen, find ich ne ziemlich geile (tschuldigung für die Ausdrucksweise) Möglichkeit. Was das technische Equipment angeht, da gebe ich zu, dass es noch besser sein kann. Trotzdem komme ich klar, für große Dreharbeiten im Filmbereich muss ich eben noch Sachen dazuleihen. Alles was ich am Computer mache, mach ich doch sowieso an meinem eigenen Rechner, auch wenn es in der Schule Schnittrechner gibt. Demnächst, wenn ich fertig bin, werde ich auch auf meinem eigenen Rechner arbeiten müssen. Was die Dozenten angeht bin ich auch anderer Meinung, ich verstehe mich mit allen super! Und meiner Meinung nach haben die sehr kompetentes Personal. Wenn ich Interesse habe und Fragen stelle, dann kann ich hier alles lernen was ich brauche und kriege dabei noch aus den anderen Fachbereichen einiges Wissen mit. Fazit: ich habe diesen Bericht nur geschrieben, weil mich die negativen Kommentare geärgert haben, und ich kann die Akademie nur empfehlen, auch wenn es ziemlich viel Geld ist. Für mich hat es sich bis jetzt voll und ganz gelohnt.

Submitted by Anonymous (not verified) on 27. November 2008 - 13:40

Permalink

Die Kommentare, die ich hier lese, sind von Leuten geschrieben, die ich persönlich kenne. Ich finde diese Negativkampagne ziemlich mies und unfair gegenüber den Studenten und auch gegenüber der Schule. Das nennt man Nestbeschmutzung. Damit schadet ihr allen, die an der Akademie studieren oder studiert haben. Außerdem ist es ja so, dass genau diese Leute, als sie noch an der Akademie waren, Schwierigkeiten bekamen, weil sie keine vernünftigen Produktionen zustande bekommen haben. Es wurde immer nur gemeckert, anstatt gearbeitet. Diese Leute waren deshalb auch bei ihren Kommilitonen nicht besonders beliebt. Ich will hier mal ein paar Sachen richtig stellen: - Was die Kosten angeht, liegt die Lazi Akademie im mittleren Durchschnitt, ist also nicht „unangemessen teuer“. Schaut euch mal um, das geht an anderen Schulen bis zu 1000,- Euro monatlich. - Ich habe mir den Infotag noch mal genau unter die Lupe genommen: da wird nichts versprochen, was nicht auch gehalten wird. Und es wird jedem gesagt, dass er sich einen eigenen Computer anschaffen muss, weil jeder Student seine ganz persönlichen Konfigurationen hat und man ja sonst überhaupt nicht zuhause arbeiten kann. Das ist übrigens auch auf jeder staatlichen Hochschule so!! Außerdem trifft man fast an jedem Infotag Leute, die von aktuell studierenden oder von Ex-Studenten geschickt wurden. - Was die Dozenten angeht, na ja, die Leute, die weiter unten so groß meckern, hatten natürlich Probleme mit ihrem Praxisdozenten: sie haben ihm nämlich nicht die Leistung und Initiative gebracht, die er von ihnen erwartet hat. Die Dozenten, mit denen wir hier am meisten zu tun haben, sind aus meiner Sicht mit Feuereifer dabei und man merkt, dass sie ihren Job aus Begeisterung machen. Die bringen aber auch ihre Studenten an persönliche Grenzen, was nicht immer angenehm ist aber auch kein Grund, sich mit unfairen Argumenten zu rächen. Auf anderen Hochschulen, kriegt man von den Professoren oft nur „schön so, mach weiter“ zu hören. Auch die Dozenten, die nur einzelne Fächer unterrichten, sind OK. Den einen mag man mehr, den anderen weniger, das hat aber nichts mit deren Qualifikation zu tun. Sie sind aus meiner Sicht alle Profis und können uns eine Menge beibringen. Sie sind allerdings nicht dazu da, Leuten, die keine Lust haben, das Wissen einzuhämmern. - Die Leute, die weiter unten so meckern, haben wirklich angestrengt nach negativen Punkten gesucht: zum Beispiel haben die behauptet, dass an der Akademie das Fotolabor nicht mehr brauchbar gewesen sei und dass es dann ganz geschlossen wurde. Da kann ich nur sagen: ein Glück - diese Schule ist wohl eine der ganz wenigen Hochschulen, die den Mut hatten, das alte Chemielabor frühzeitig abzuschaffen und voll auf digitale Bildbearbeitung zu setzen. Was die Miesmacher nicht gesagt haben, ist, dass statt dem ausgedienten Fotolabor ein moderner neu renovierter Computerbereich entstanden ist mit sauber kalibrierter Printstation und einer prooffähigen Digital-Druckmaschine für Kleinauflagen. Mein eigener Eindruck von der Lazi Akademie: Aus meiner Sicht ist die Lazi Akademie eine der besten Designschulen weit und breit. Das, was ich an Ergebnissen sehe, egal aus welchem Fachbereich, ist hoch professionell. Ich habe schon eine ganze Reihe von Ausstellungen anderer Schulen gesehen. Auch das, was die Schulen so im Internet an Ergebnissen zeigen - und ich gehe mal davon aus, dass sie nicht gerade ihren Müll präsentieren - liegt die Lazi Akademie bei mir immer mit weitem Abstand ganz vorne. Man wird hier echt gefordert und sollte sich darauf gefasst machen, dass es keine gemütliche Ausbildung sondern eine echte aber freiwillige Kraftanstrengung bedeutet, hier zu studieren. So, wenn ich mich vielleicht etwas deftig ausgedrückt habe - tut mir leid, ich wollte niemandem auf die Füße treten - aber ich musste mir einfach mal Luft machen. Jetzt geht´s mir besser.