Interdisziplinär studieren in Hannover

Top Fernkurs:

Innenarchitektur, Szenografie und Kostüm, Modedesign, Kommunikations- und Produktdesign: Unsere Studiengänge ergänzen sich und fordern die Studierenden zur Zusammenarbeit auf. Sie fördern Flexibilität im Denken und ermöglichen den Blick über den Tellerrand. Wer an der Expo Plaza studiert, bekommt Fachwissen vermittelt und behält trotzdem das große Ganze im Blick. Als Allrounder zu denken und gleichzeitig spezialisierungsfähig zu sein, ist die große Herausforderung in kreativen Berufen. Unsere Studierenden bereiten sich im Design Center genau darauf vor.

Schon der Blick auf ein mögliches Arbeitsfeld unserer Studierenden zeigt, wie wichtig interdisziplinäres Denken in kreativen Berufen ist: Ein Modedesigner arbeitet für die Gestaltung einer Kollektion mit Stoffproduzenten und Trendscouts zusammen. Ist die Kollektion entworfen, sind Schneider gefragt. Kataloge erstellt der Modedesigner mit Fotografen und Grafikdesignern. Steht die große Modenschau an, zieht der Designer Szenografen, Musiker und Choreografen zu Rate. Nicht zuletzt müssen die Models betreut werden, Visagisten sollen die Entwürfe im Make-up wiedergeben, PR-Agenten die Öffentlichkeit über die Ideen des Designers informieren.

Die Liste ließe sich beliebig  fortführen, und sie macht deutlich, dass unsere Studierenden keinen Tunnelblick entwickeln dürfen. Unsere Studiengänge fördern den interdisziplinären Gedanken. So besteht eine traditionsreiche Beziehung zur Hochschule für Musik und Theater. Für die Aufführungen des Studiengangs Schauspiel, ebenfalls an der Expo Plaza angesiedelt, gestalten unsere Studierenden Bühnenbilder und Kostüme. Angehende Innenarchitekten haben vor kurzem gemeinsam mit Architekturstudierenden aus Nienburg einen Künstlerpavillon für die Medizinische Hochschule entworfen. Dort will die MHH Kunst- und Musiktherapien für Psychiatriepatienten anbieten. Kommunikationsdesigner Christian Bahr hat für seine Diplomarbeit, einen Kurzfilm, mit Kommilitonen aus allen Studiengängen kooperiert. Gemeinsam mit der Freien Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin haben Produktdesigner der FHH ein Informationsund Orientierungssystem für den Berliner Stadtteil Schöneweide entwickelt.

Schließlich haben sich Studierende aller Studienrichtungen am Projekt BeatFreaks beteiligt. Popkultur, Musik und Mode – mehr als 70 junge Talente haben einen knallbunten Cocktail aus Modenschau und Videoinstallationen gemixt. Interdisziplinarität spiegelt sich aber nicht nur in zahlreichen Projekten wider. Der Unterricht in den ersten beiden Semestern der Bachelor-Studiengänge findet zur Hälfte in gemischten Seminar-Gruppen statt. Die Studierenden entdecken so die Sprache der Gestaltung, wie sie alle Design-Disziplinen gemeinsam haben. Sie schulen den Blick für das Ganze und vertiefen das Wissen über die eigene Studienrichtung. Das ist wesentlich für die Kommunikation der Disziplinen untereinander.

In kreativen Berufen mischen sich die Aufgabenfelder zunehmend, dafür machen wir unsere Studierenden fit. Die heutige Designbranche sucht Allrounder und Spezialisten. Wir zeigen, dass sich das nicht ausschließt, sondern ergänzt.

Design Studium Hannover